Blog

Die 5 typischen Gerichte der Toskana, die du nicht verpassen solltest

Toskana: Kunst, Kultur, unglaubliche Landschaften, ein atemberaubendes Meer, aber… was ist, wenn dich plötzlich der Hunger überfällt? Hier ist dein Ratgeber zur Entdeckung der besten typischen Gerichte der Toskana.

1. Toskanische Vorspeisen: Wurst und Käse

Antipasto toscano formaggio e salumi
Die Toskana ist stolz auf ihre alten Traditionen auch auf dem Gebiet der Wurstwaren.

Zahlreich sind die Wurstwaren, die in der Toskana hergestellt werden: der toskanische Schinken g.U., die toskanische Salami – delikate oder pikante Würste, die Finocchiona, der Biroldo, der Schinken Bazzone, die Soppressata, der Salamino und die Mortadella aus Prato.

Die Wurstwaren werden dabei normalerweise zusammen mit Käse gegessen, der aus der Milch von den örtlichen Weiden und nach jahrhundertealten traditionellen Verfahren hergestellt wird. Die bekanntesten und beliebtesten Käsesorten sind der toskanische Pecorino g.U. aus Schafsmilch, der leicht pikante Grande Vecchio di Montefollonico und der Marzolino del Chianti. Aus der Provinz Grosseto stammt der köstliche Guttus, eine Art Gorgonzola aus Schafsmilch. Zusammen mit dem Käse isst man örtlichen Kastanienhonig oder würzige Fruchtkonfitüren.

2. Der Croûton aus der Toskana

Crostino toscano

Das typische Willkommensgericht in den Trattorien der Toskana. Diese Tradition stammt aus der Zeit, als man Fleisch und Fisch auf großen Tabletts servierte, von denen jeder sich nahm, was er wollte. Während man aß, legte man eventuell sein Stück auf einer trockenen Brotscheibe ab, die zuvor geröstet und dann mit Brühe oder Wein eingeweicht worden war. Heute werden geröstete, ungesalzene Scheiben toskanischen Brotes gereicht, um den Geschmack von lange in Wein und Aromen gekochter Hühnerleber hervorzuheben. Ein traditionelles Gericht, das Gastfreundschaft, Fröhlichkeit und Lebensfreude bedeutet.

In die November-Box 2016 hatten wir von Italian Fable die toskanischen Croûtons der Firma Il Vallino aufgenommen, welche die an Rohstoffen reiche Landschaft nutzt, um ein außerordentliches Produkt herzustellen. Il Vallino ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der aufs genaueste die saisonalen Erzeugnisse respektiert, dabei aber ständig auf Neuerungen des Anbaus achtet. Die Produkte von il Vallino sind ein authentisches Zeugnis der toskanischen Küche.

3. Die Ribollita

Ribollita uno dei piatti tipici toscani

Einer der berühmtesten Ersten Gänge der Toskana ist die Ribollita, eine Variante der typischen Suppe aus altem Brot und Gemüse, die man traditionell in einigen Gegenden der Toskana zubereitet. Es ist ein typisches „armes“ Gericht der Bauern, dessen Name von der Tatsache her stammt, dass die Bäuerinnen früher große Mengen davon kochten, die in den folgenden Tagen in Pfannen wieder aufgewärmt („ribollito“) wurden. Das ist in der Tat der Unterschied zwischen einer Suppe aus altem Brot und Gemüse und einer Ribollita. Letztere wird zweimal statt nur einmal gekocht.

Die Hauptzutaten sind Grünkohl und Bohnen. Da die Ribollita ein Wintergericht ist, ist es sehr wichtig, dass der Kohl mindestens eine winterliche Frostnacht überstanden hat, welche die Kohlblätter etwas weicher macht.

Handwerkbetrieb befindet sich in Tavola, einem kleinen Ort in der Nähe von Prato. Die Produkte sind das Ergebnis einer vollständig handwerklichen Verarbeitung, sodass die Chargen jeweils nie mehr als 4 – 5 kg an Rohmaterial umfassen. Obst und Gemüse, nur aus den jeweiligen Jahreszeiten, werden sorgfältig von Hand ohne jeglichen Einsatz von Maschinen ausgesucht, gesäubert und zerkleinert. Die kurze Kochzeit, die es erlaubt, die organoleptischen Eigenschaften zusammen mit dem Geruch und der Originalfarbe des Produkts zu bewahren, erfolgt in Edelstahltöpfen in Haushaltsgröße.

4. Das Steak nach Florentiner Art

Fiorentina

Das Steak “alla fiorentina”, eines der typischsten und bekanntesten Gerichte der Toskana, ist ein Rumpsteak aus Kalb- oder Rindfleisch mit besonderer Verarbeitung. Typisch sind dicke Scheiben mit Knochen, die auf dem Holzkohlengrill oder auf einem anderen Grill gebraten werden, bis sie noch leicht „blutig“ sind.

Zur Zeit der Medici während des Festes des Heiligen Laurentius erstrahlte die Stadt im Lichte großer Lagerfeuer, auf denen große Mengen an Kalbfleisch gebraten wurden, die dann an die Bevölkerung verteilt wurden. Dank dieses Brauchs, den man auch heute noch pflegt, kennen wir auch heute noch diese Köstlichkeit.

Der Rost, auf dem das Fleisch gebraten wird, wird durch ein starkes Holzkohlenfeuer erwärmt, wobei man Kohle aus Eichen-, Steineichen- oder Olivenholz bevorzugt. Diese Art des Bratens ist das Geheimnis des vorzüglichen Geschmacks des Steaks nach Florentiner Art.

5. Die Cantucci

Cantucci

Die Cantuccini oder Cantucci, die auch Kekse aus Prato genannt werden, sind eine der größten Delikatessen unter den Süßwaren der Toskana. Es sind trockene Mandelkekse, die dadurch entstehen, dass man die noch warme Teigrolle in Scheiben schneidet. Idealerweise trinkt man dazu ein Gläschen Vino Santo, einen toskanischen Süßwein, den man auch sonst zum Dessert trinkt.

Mehl, Zucker, Eier, Mandeln und Butter sind die Hauptzutaten dieser Kekse. In einigen Rezepten wird der Zucker durch Honig und die Butter durch Olivenöl ersetzt. Die Mandeln werden weder geröstet noch geschält.
Als Dessert für die Mai-Box 2017 hatte Italian Fable die Cantucci mit Schokoladenstücken von Marabissi ausgewählt, weil dieser Betrieb es verstanden hat, eine bedeutende Tradition der Toskana in moderner Form zu erneuern.

Marabissi verwendet nur Rohstoffe ausgezeichneter Qualität, die von Hand verarbeitet werden. Durch diese einfachen Kekse entdeckt man den authentischen Geschmack der Cantucci, die jetzt noch köstlicher sind.

Entdecke andere Köstlichkeiten der Toskana in unserer “Speisekammer”!