Blog

Ein Tag in Positano – der Reiseführer, der dir zeigt, was du in einem Tag sehen und machen solltest

Positano in der Geschichte

positano

Es gibt viele Mythen, die sich um die Entstehung von Positano ranken. Einer davon berichtet, dass die Stadt von Poseidon, dem griechischen Gott des Meeres, aus Liebe zur Nymphe Pasitea gegründet wurde. Aus der Geschichte wissen wir, dass Positano schon in vorgeschichtlicher Zeit bewohnt war, wie zahlreiche Funde von Schalentieren und Steinzeichnungen von Tierköpfen in den Grotten La Porta (1956 – 1957), Mezzogiorno (1967 – 1968) und Erica (1968 – 1969) beweisen.

Eine andere Legende betrifft die drei Inseln, welche die Stadt umgeben: Gallo Lungo, Rotonda und Castelluccio, von denen man seit jeher glaubte, dass sich dort die Sirenen aufhielten. Wahrheit oder Legende? Das könnt ihr selbst entscheiden!

Es gibt außerdem viele Zeugnisse über den römischen Adel der Antike, der hier – jenseits vom Stress des Alltags – die Sommermonate verbrachte.

Aus moderner Zeit ist Positano bekannt, weil hier im 14. Jahrhundert der italienische Seefahrer Flavio Gioia den Kompass erfand.

Sehenswertes in Positano

positano grotte
Unbedingt sehenswert ist die Kirche Santa Maria Assunta. Die ersten Strahlen der Morgensonne zaubern unglaubliche Lichtreflexe auf die Majolika-Fliesen der Kuppel.

Für die Liebhaber des Badens und einer Sonnenbräune ist der Strand Spiaggia grande perfekt. Bevor man sich allerdings dem üblichen Strandleben hingibt, sollte man seinen Blick zur Stadt erheben, die wie eine Weihnachtskrippe auf dem Berg liegt – ein atemberaubender Anblick.
Über 400 Stufen von der Spiaggia grande entfernt, erreicht man Fornillo: einen wunderbaren Strand mit glatten Kieselsteinen an einem glasklaren und kühlen Meer.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Grotten von Positano: Zu den berühmtesten gehören vor allem die Grotta La Porta, die Grotta di Mirabella (Hier soll sich der Räuber Mirabella aufgehalten haben.), die Grotta di Capriglione (einem Ortsteil von Laurito), die Grotta del Generale, die Grotta di Mezzogiorno (oder Grotta delle Soppressate), die so genannte Grotta del Cadavere und weitere Grotten, die man fast überall findet.
Eine Hauptattraktion ist der arco naturale, ein natürlicher Felsbogen, nach dem Montepertuso benannt ist.
Nach den Anstrengungen der Wanderung gönnt euch eine Pause in den kleinen Bars des Stadtzentrums und probiert eine Delizia al limone, eine typische Süßspeise der Amalfiküste.
Gestärkt und erfrischt für weitere touristische Unternehmungen, beschließt den Tag mit einer kleinen romantischen Wanderung über den Sentiero degli dei, einen beeindruckenden Panoramaweg. Lasst euch von atemberaubenden Ausblicken und den steil abfallenden Klippen verzaubern.

spiaggia positano

 

Positano: Handwerk und Mode

Tourismus, Natur, Meer, Sonne und … shopping!
Shopping in Positano ist eine einzigartige Erfahrung. Die Moda Positano ist inzwischen in der ganzen Welt berühmt.

Ein Kleidungsstil, der durch die Verbindung natürlicher Materialien und lebhafter Farben mit Blumendekoren bestimmt wird. Die Tradition des Stickens und Häkelns zusammen mit Hanf und Leinen haben Positano zur Welthauptstadt der „moda mare“ gemacht.

Durchstreift die Gassen Positanos auf der Suche nach den typischen kleinen Werkstätten, in denen vor euren Augen die typischen sandali di Positano entstehen, die begabte und erfahrene Handwerker für euch herstellen.